Barfuß-Seminare

Barfußgehen ist der direkteste und einfachste Weg Menschen zurück zur natürlichen Bewegung und Aufrichtung. Schmerzen im Bewegungsapparat und in den Füßen werden dadurch vermindert und vorgebeugt. Im Zeitalter von Schuhen mit starrer und fester Besohlung ist Menschen die natürlich angelegte „Geh-Weise“ verloren gegangen. Das führt dazu, dass 98% der Menschen über die Ferse abrollen, anstatt entspannt – wie bei Kindern zu beobachten – mit dem Vorfuß zuerst aufzusetzen. Der Ballen ist hierbei die natürliche „Dämpfung“ des Fußes und bewahrt die Gelenke vor heftigen und ständigen Stößen.

Was ist das eigentlich – Ballengang?

Beim Gehen über die Ferse werden bei jedem Schritt circa 50 Kilo in die gesamte Gelenk- und Knochenkette übertragen. Der Fersenstoß erschüttert nicht nur die Wirbelsäule und Gelenke, sondern auch alle Organe. Das führt nach einigen Kilometern bei vielen Menschen zu körperlichen Problemen. Die Ferse ist von Natur aus nicht dazu ausgelegt die Stöße unserer Schritte abzufedern, da das knöcherne Fersenbein beim Gehen der Beginn der Knochenkette ist. Natürliche Bewegung findet allerdings nur statt, wenn die „Muskelkette“ aktiviert wird und die Bewegung ausführt. Die Gelenke geben dabei lediglich die Richtung vor, der Muskel führt kraftvoll die Bewegung aus. Der Ballengang führt zu einer vollständigen Aufrichtung des Körpers und entlässt die Wirbelsäule aus dem Hohlkreuz. Der Kopf bleibt dabei gerade und aufrecht, was zu einer Entspannung der Schulter- und Nackenmuskulatur führt. 

weiterlesen

Der Ballengang ist ein „Drei-Phasen-Schritt“: zuerst setzt die Außenseite und danach erst die Innenseite des Ballens auf den Boden auf, zuallerletzt die Ferse. So kann sich die Achillessehne optimal ausdehnen und auch das Fußgewölbe wird gestärkt. 

Während dieser Phase springt die Venenpumpe in den Waden an und aktiviert den Blutfluß zurück zum Herzen. Im Fersengang werden die Venenklappen durch das Anziehen des Fußspanns kurzfristig verschlossen. Das kann später zu Krampfadern und Durchblutungsstörungen führen.

Der Ballengang beschränkt sich nicht auf die Füße. Erst die aufrechte Körperstatik mit entspanntem Bauch ist der Schlüssel zum Vorfußgehen. Der Impuls des Voranschreitens kommt dabei aus der lockeren Hüftbewegung.

Wer den Ballengang oder das Vorfußlaufen lernen und erfahren möchte kann gern an einem Seminar bei uns teilnehmen. Wir bieten auch eine Ausbildung zum „Ballengang- Coach“ an.

Wir erlernen anhand von einfachen Übungen den Ballengang (bei schönem Wetter draußen im Park), bei denen sich der Körper an den natürlichen Gang „rückerinnert“. Denn jeder Mensch ist ein genetisch angelegter Ballengänger.

Ballengang-Yoga

Diese Yogaform wurde von Sabine Schumacher entwickelt. Die einfachen „Asanas“ (Haltungen) werden sowohl im Stand als auch beim Gehen praktiziert. Der Körper kann sich mit Hilfe des „Ballengang-Yogas leichter an die natürlich angelegte Gehweise rück-erinnern. Dadurch können Schmerzen und Verspannungen im Bewegungsapparat reduziert und vermieden werden. Stabilität und inneres Wohlbefinden werden außerdem gefördert.

Das „Ballengang-Yoga“ kann sowohl barfuß oder mit minimalistischen Barfußschuhen praktiziert werden.

Heute praktizieren Menschen jeder Altersklasse – am liebsten in der freien Natur – das „Ballengang-Yoga“.

Theorie & Praxis des Ballengangs und gesunden Barfußgehens:

Wir empfehlen die Teilnahme an beiden Tagen. Am Samstag gibt es den Einführungstag zum Ballengang- sonntags üben wir dynamisch den Ballengang in Form des „Tara- Natural Walking / Running“. Hierbei vermitteln wir ein ganzheitliches Fitnessprogramm, woran jeder teilnehmen kann, der sich gern bewegt und schwitzen möchte. Es geht uns nicht um Leistung, sondern um die Freude an der Bewegung.

Ballengang- Einführungstag: 35€ 

Nächste Seminare:

Berlin-Grunewald: 9. Juni 2018 von 11- 14 Uhr

Im Anschluß an das Seminar können Maßgeschneiderte Tarasoles- Barfußsandalen bestellt werden!

Hier kannst Du Dich per Email zu unseren Seminaren anmelden: info@inner-chi.de